"Aufgeben kam nie in Frage"
Lesung mit Helma Sick am 13.03.2019, 19.30 Uhr

Zum Internationalen Frauentag laden die Gleichstellungsstelle der Stadt Germering, die Germeringer Frauen Initiative, die Stadtbibliothek und die Volkshochschule eine ganz besondere Frau ein: Helma Sick. Sie kämpft seit den 80er-Jahren dafür, dass Frauen von ihren Partnern finanziell unabhängig bleiben. Einst verhöhnt und verspottet, ist sie heute eine der gefragtesten Beraterinnen zur finanziellen Absicherung von Frauen.
Helma Sick ist in Deutschland eine Institution. Seit über 30 Jahren berät sie in ihrem Münchner Unternehmen Frauen in Finanz- und Existenzfragen und gehört zu den Pionierinnen in der Frauenfinanzberatung.
Der Grande Dame der Frauen-Finanzen wurden Eigenständigkeit, Durchsetzungsvermögen und Selbstbewusstsein jedoch keineswegs in die Wiege gelegt, ihren Weg hat sie sich unter harten Bedingungen selbst erkämpft.
Nun lässt Helma Sick ihre bewegende Lebensgeschichte Revue passieren und erzählt von den Erfahrungen, die sie zu der gemacht haben, die sie heute ist: eine beeindruckende
Persönlichkeit mit Haltung und Standvermögen, deren Expertise nicht nur individuell gesucht wird, sondern auch bundesweit bei Vorträgen in öffentlichen Einrichtungen und Institutionen zu hören ist.
Helma Sick arbeitete unter anderem als Sekretärin, Schreibmaschinenlehrerin und Leiterin eines Frauenhauses. Sie studierte Betriebswirtschaft und gründete 1987 das Unternehmen »frau & geld«, das Frauen unabhängig finanziell berät, und dessen Inhaberin sie heute zusammen mit ihrer Nichte Renate Fritz ist. Die Mutter und Großmutter ist Autorin mehrerer Finanzratgeber und schreibt regelmäßig in »Brigitte« und »Brigitte Woman«.
»Zwei starke Kräfte halfen mir: Einmal eine unbändige Wut über all die Herabsetzungen und Demütigungen, denen ich als Kind und Jugendliche und speziell als Mädchen ausgesetzt war. Und der damit verbundene tiefe Wunsch, es allen zu zeigen.« Helma Sick
Vortrag mit Abendkasse