Rom
Schönheit, Macht und Dolce Vita
Diashow von Werner Menner
Donnerstag, 10.10.2019, 20 - 21.30 Uhr, Lena-Christ-Saal, Stadthalle

Was für eine Stadt! In keiner anderen ist die Vergangenheit so lebendig wie in der „Ewigen“. In Rom lässt sich Zeit überspringen, man kann sich in längst vergangene Epochen zurückversetzen, sie durchwandern und bestaunen, was sie prägte. Es ist eine faszinierende, aber keine einfache Stadt. Schönheit und Zerfall, Macht und Ohnmacht, Armut und Dolce Vita sind in der Millionen-Metropole am Tiber untrennbar miteinander verbunden.
Ihre fast 3000-jährige Geschichte, die imposanten Ruinen aus der Zeit des römischen Imperiums und ihr Status als Zentrale des römisch-katholischen Glaubens betonen die Ausnahmestellung der auf sieben Hügeln errichteten Stadt.
Wir werden sie uns erwandern und dabei natürlich die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten bestaunen – vom Forum Romanum bis zum Vatikan, von der Engelsburg bis zur Piazza Navona und zur Piazza del Popolo, vom Lateran bis zur Fontana die Trevi und von Trastevere bis zur Villa Borghese.
Es ist eine Zeitreise durch eine einmalige und unvergessliche Stadt, deren Verlassen nicht nur bei Rom-Schwärmern den Beginn der Sehnsucht nach Rückkehr markiert.
In Kooperation mit der Deutsch-Italienischen-Gesellschaft Germering (DIG).

Vortrag mit Abendkasse