Wir trauern um Constanze Wagner

Mit außerordentlichem Bedauern und großer Betroffenheit haben wir erfahren, dass unsere langjährige Dozentin, Constanze Wagner, verstorben ist.
Sie war eine der bedeutendsten Künstlerinnen Germerings und begnadete Dozentin, die unzählige Schülerinnen und Schüler durch ihre unvergleichliche und immer humorvolle Art in deren Entwicklungsprozess begleitet hat. Es ist ihr gelungen, sie zu tiefer Auseinandersetzung auch mit schwierigen Themen zu inspirieren und die individuelle Schaffenskraft sich entfalten zu lassen. So sind viele hervorragende Ausstellungen entstanden, die auch über Germering hinaus Beachtung gefunden haben, in anderen Bundesländern gezeigt wurden.
In Südafrika geboren und aufgewachsen, hat sie dort Kunst und nach ihrer Übersiedlung 1973 nach Deutschland Germanistik studiert. Seit 1978, mehr als 42 Jahre, hat sie mit dauerhaft großem Erfolg an unserer vhs Öl- und Acrylmalerei unterrichtet. Sie hat sich in Kunstkreisen einen Namen gemacht, durch Kunstobjekte im öffentlichen Raum und Kunstprojekte im In- und Ausland, sowie unzählige Ausstellungen. Dies nicht nur in Germering und München, sondern auch in Bonn, Wien, Kopenhagen, Moskau und Südafrika, um nur einige Orte zu nennen. Wir sind dankbar, dass sie durch ihr gesamtes Schaffen hindurch unserer vhs immer treu geblieben und unser Programm auf so großartige Weise bereichert hat. Denn neben ihren zahlreichen Projekten und als Begründerin des Germeringer Kunstkreises oder als Initiatorin des Agenda-21-Prokjekts „Der Rote Faden“, um nur einige zu nennen, hat sie ihren Bildungsauftrag stets mit Engagement, Herzblut und Authentizität erfüllt. Viele begabte Künstlerinnen und Künstler Germerings haben bis zuletzt bei ihr gelernt. Diese in ihrer Entwicklung zu begleiten, die Herausforderung, sich gemeinsam mit der Gruppe auch auf unbequeme, ja ausgesprochen schmerzhafte Themen einzulassen und diese in der Sprache der Kunst auszudrücken, erfordert ein hohes Maß an Ernsthaftigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Dies war ihr ausgesprochen wichtig und das hat sie ihren Schülerinnen und Schülern stets vermittelt.

11 Ausstellungen sind so entstanden.

2005: „F4 – FARBE, FLÄCHE, FORM, FORUM“ – eine Ausstellung, die Constanze Wagner gemeinsam mit drei weiteren Kunstschaffenden Lehrkräften der vhs (zusammen mit Angelika Brach; Maya Vester und Gabriele Wasmer-Wedel) gestaltet hat.

2007: „Mayebule Mandela! Mayebule Afrika!“, die erste - der neun im Folgenden erwähnten - Ausstellungen, die sie mit den Künstlerinnen und Künstlern im vhs-Kurs erarbeitet hat und die sich mit der Apartheit in Südafrika und dem Leben Nelson Mandelas auseinandersetzte. Eine Ausstellung, die sofort ein voller Erfolg wurde und stolze rund 800 Gäste zählte. Die Vernissage, die auch von mehreren Mitgliedern der südafrikanischen Botschaft und des Konsulats besucht wurde, die ausgelassene Stimmung mit Tanz und Trommeln, ließ Afrika in der Stadthalle lebendig werden und wird unvergessen bleiben!

2009: “The  Red Line” – “Der Rote Faden“  Eine Ausstellung mit Bezug auf das lokale Agenda 21-Projekt (das von ihr initiiert wurde und 1997 in Germering debütierte) In den Folgejahren wurde es auch in anderen Gemeinden übernommen

2011: „Einen Schmetterling habe ich hier nicht gesehen” – Eine viel beachtete Ausstellung, die weit über Germering hinaus bekannt wurde und 2015 nach Eberswalde sowie 2017 nach Erfurt eingeladen wurde. Die Ausstellung wurde gerahmt von Zeitzeugengesprächen, so mit Ursula Breuning, der Witwe des verstorbenen Schriftstellers Herbert Breuning, dessen Gedichte - während seiner Haft entstanden - mit als Grundlage dienten.

2013: Künstlerbücher, Buchinstallationen, Buchobjekte

2015: „Als die Farbe die Leinwand verließ“ – ungewöhnliche Bilder auf sehr ungewöhnlichen Bildträgern

2016: „Multiple“
– Malen auf mehreren Malgründen, die zusammen großformatige Einheiten bilden

2017: „Listen to my painting“ – Inspiration für alle Bilder: Musik, Gedichte, Monologe aus der klassischen Literatur bzw. aus Filmen

Frühjahr 2019: „Kunst aus Papier“ – mit Werken aus unterschiedlichen Papier-Materialien. Eine Collage daraus „Tree of Learning“ ziert jetzt das vhs-Büro

Herbst 2019: „Retrospektive. Constanze Wagner.“ – Hier präsentierte sich die Künstlerin mit einigen ihrer wichtigsten Werke, es sind vor allem großformatige Bilder in verschiedenen Techniken, darunter einzelne, die bereits während ihres Studiums entstanden sind. Eine sehr bewegende Ausstellung.

18. - 25. Oktober 2021: Ausstellung "Das ungewöhnliche Format" der vhs-Künstlergruppe in memoriam Constanze Wagner
. Eine Ausstellung mit ungewöhnlichen Formaten, Materialien und Strukturen, auch in Form von Installationen. Wir bedauern sehr, dass sie diese Ausstellung nicht mehr selbst erleben kann.

Mehr als die Hälfte ihres Lebens hat sie sich kontinuierlich an und für unsere vhs engagiert, ihre gesamte Persönlichkeit eingebracht, uns mit ihrer Begeisterung angesteckt und für zahlreiche Highlights im Programm gesorgt. Sie war ein kenntnisreicher, warmherziger, humorvoller Mensch, der sich nie hat unterkriegen lassen - ein Vorbild für viele von uns. Es schmerzt uns, dass diese gemeinsame Reise nun ihr Ende gefunden hat.

Andrea Franke und das gesamte Team der vhs Germering

vhs Stadt Germering e.V.

Therese-Giehse-Platz 6
82110 Germering

Postfach: 2529
82104 Germering

Tel.: +49 89 8006520
Fax: +49 89 80065252
service@vhs-germering.de
http://www.vhs-germering.de
Lage & Routenplaner