"Wer die Nachtigall stört" und "Vom Winde verweht"


Wie lassen sich diese beiden Bücher vereinen? Beides Weltbestseller und fest verankert in der amerikanischen Kulturgeschichte. Sklaverei und Rassismus in Literatur und Film der USA. Wie gehen amerikanische Autoren mit diesem Thema um?
Wir beginnen mit Onkel Toms Hütte, kommen über Mark Twain Huckleberry Finn zu Margaret Mitchell und Harper Lee. „Slave Narratives“ werden vorgestellt, literarische Zeugnisse von Sklaven über die Sklaverei, Twelve Years a Slave. Toni Morrison kommt zu Wort, die erste afroamerikanische Nobelpreisträgerin. Dazu Blicke auf Gegenwartsautoren wie John Grisham, Kathryn Stockett mit The Help oder Sue Monk Kidd. Auf der einen Seite Freiheit, Gleichheit, Demokratie und das Versprechen des American Dream, auf der anderen Seite Ausbeutung, Unterdrückung Sklaverei und Rassismus. Ein Widerspruch in Geschichte und Politik, ein Spannungsfeld für die Literatur.

Bei Interesse kann dieser Themenblock auch einzeln gebucht werden.
4 Abende
Mittwoch, 06.06.2018, 19:30 - 21:30 Uhr
Mittwoch, 13.06.2018, 19:30 - 21:30 Uhr
Mittwoch, 20.06.2018, 19:30 - 21:30 Uhr
Mittwoch, 27.06.2018, 19:30 - 21:30 Uhr
4 Termin(e)
Peter August Keßler
1103c
Mehrgenerationenhaus, Planegger Str. 9, 82110 Germering, Raum 211

37,00

Ermäßigung vhs-Mitglieder: 10%
Belegung: