Wanderung am Mesnerbichl bei Andechs - Botanische Attraktionen beim Heiligen Berg


Der Mesnerbichel ist ein wunderbares Naturschutzgebiet mit einer schier unglaublichen Artenvielfalt. Was es dort an Pflanzen zu entdecken gibt, ist kaum zu glauben. Hier kann man sehen, wie die Landschaft und die Natur in unserer Gegend einmal ausgesehen haben. Beeindruckend die Artenvielfalt, die auf den Moorwiesen wächst.
Berghähnlein, Mehlprimeln, Stengelloser Enzian, Frauenschuh, sie alle wachsen und gedeihen auf den Streuwiesen am Mesnerbichl. Die Landschaft hier ist schwierig zu bewirtschaften gewesen, so dass die Intensiv-Landwirtschaft dort niemals Einzug halten konnte. Ein Segen für die Natur, denn nur so konnten sich die unzähligen Arten erhalten, die es sonst nirgendwo mehr gibt.
Bereits seit 1941 ist der Mesnerbichl aufgrund seiner hochwertigen Flora und Fauna als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Unterschiedliche Standorte auf engstem Raum schaffen die Voraussetzung für diese unglaubliche Artenvielfalt, wie sie in den vergangenen Jahrhunderten in unserer Landschaft existiert hat. Hier auf dem östlichen Höhenrücken des Ammerseebeckens konnte auf einem Drumlin ein kleiner Ausschnitt traditioneller Kulturlandschaft erhalten werden. Ein Drumlin ist ein Höhenrücken von tropfenförmigem Grundriss, dessen Form durch einen eiszeitlichen Gletscher gebildet wurde. Der Mesnerbichl ist ein wunderbares Naturschutzgebiet, mit guten Wegen, auf denen sich hervorragend spazieren lässt. Und nach der Exkursion ist eine Einkehr im Kloster Andechs fast schon obligatorisch.

1 Nachmittag, 08.06.2018
Freitag, 14:00 - 17:00 Uhr
1 Termin(e)
Dr. Helmut Hermann
1551
Treffpunkt: Andechser Hofladen, (Molkerei Scheitz in Erling), Tannhof 1, 82346 Andechs

9,00
Belegung: