Spanien: Nation oder multinationaler Staat?


Der lateinische Begriff ‚Hispania’ bezeichnete in der römischen Zeit die ganze Iberische Halbinsel. Später wurde die Integration der meisten dort ansässigen Königreiche ‚España’ genannt. Nur Portugal blieb selbstständig. Spanien lebt seitdem im Zwielicht des Machtkampfes zwischen zwei Polen: der Spanische – meist zentralistisch – und der Regionale – eher föderal – orientiert. Dies macht sich besonders bemerkbar in Gebieten mit eigenen Sprachen und selbstbewussten Identitäten wie z. B. in Katalonien oder dem Baskenland.
In der aktuellen soziopolitischen Konstellation Spaniens tauchen diese Probleme wieder auf und es stellt sich intensiv die Frage der Anerkennungsweite der regionalen Unterschiede im Staat. Die gegenwärtige eigenständige Verwaltung der „Comunidades Autónomas“ kann offensichtlich nicht alle zufriedenstellen. Bei der Veranstaltung werden historische Zusammenhänge und Identitätsmerkmale der verschiedenen Kulturen in Spanien dargestellt.

Vortrag mit Abendkasse

1 Abend, 22.10.2018
Montag, 19:30 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Mariarosa Pellicer Palacin
1213
Mehrgenerationenhaus, Planegger Str. 9, 82110 Germering, Raum 212

6,00 €
vhs-Mitglieder:
2,00
Belegung:

Weitere Veranstaltungen von Mariarosa Pellicer Palacin

Germering
1217 26.11.18
Mo