Landschaftsmalerei von der Antike zur Gegenwart


Der Begriff Landschaftsmalerei bezeichnet vor allem Bilder mit einer besinnlichen Haltung zur Natur mit ihren vielfältigen, stimmungsvollen Aspekten. Durch die Jahrhunderte hindurch hat sich die Einstellung der Künstler zur Natur und ihren Elementen immer wieder geändert. Mal stand der Mensch im Mittelpunkt der Darstellung, mal die Größe und Übermacht der Natur. Mal wurde die Natur idyllisch verklärt, mal ängstigten sich die Menschen vor den Naturgewalten. Anhand einer ganzen Reihe von Beispielen wollen wir versuchen zu klären, welche Gedanken in den verschiedenen Zeiten mit Natur und Landschaft in Verbindung gebracht worden sind und welche Bedeutung die Darstellung von Landschaft in den verschiedenen Epochen gehabt hat.

Vortrag mit Abendkasse

1 Abend, 08.04.2019
Montag, 19:30 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Anne Mischke-Jüngst
2224
Mehrgenerationenhaus, Planegger Str. 9, 82110 Germering, Raum 211

6,00 €
vhs-Mitglieder:
2,00
Belegung:

Weitere Veranstaltungen von Anne Mischke-Jüngst