Archäologischer Ortsrundgang zu Opferbrunnen und Fabelwesen


Spuren von menschlichem Leben gibt es in Germering schon seit der letzten Eiszeit. Seit dem Ende der Steinzeit lassen sich kontinuierliche Siedlungen nachweisen.
Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurden erste archäologische Funde gemacht. Viele Fundstücke sind im Stadtmuseum ausgestellt aber wo wurden sie genau gefunden?
Mit Marcus Guckenbiehl, dem Leiter der Stadtarchäologie der Stadt Germering begeben Sie sich auf die Suche nach den Originalschauplätzen wichtiger Ausgrabungen und Entdeckungen.
Die Tour führt unter anderen zu den Fundstellen einer früh- und einer mittelbronzezeitlichen Siedlung, eines Opferbrunnens der ausgehenden Bronzezeit, römischer Siedlungsreste um die alte St. Martinskirche, einer spätantiken Bestattung und einer frühmittelalterlichen Siedlung.
Wir kommen am Grabungsareal des neuen Briefverteilzentrums vorbei, das im letzten Jahr weltweit Aufsehen erregte und erfahren etwas über die aktuellsten Grabungsergebnisse im Neubaugebiet am Hochrainweg.
Aber auch Fundstellen der jüngeren Vergangenheit, wie der Standort einer Flakstellung aus dem 2. WK zwischen Germering und Puchheim werden gestreift.
Der etwa 3,5 km lange Spaziergang beginnt und endet am ZEIT+RAUM Museum. Er erfolgt in Kooperation mit der Stadtarchäologie Germering.

1 Nachmittag, 03.08.2024
Samstag, 14:00 - 16:00 Uhr
1 Termin(e)
Sa 03.08.2024 14:00 - 16:00 Uhr Treffpunkt: Museum ZEIT+RAUM, Domonter Str. 2, 82110 Germering
Marcus Guckenbiehl
1200
  am Rathaus Germering 
Verwaltungsgebühr:
7,00
(nicht rabattierbar)

Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Belegung: 
Plätze frei
(Plätze frei)